Willkommen

Chlodwig Haslebner, vulgo: Grubenfranzl, ehemaliger Filmschauspieler und Vortragskünstler, lebt im steirischen Ausseerland in Österreich. Auch seine Podcast-Beiträge entstehen meist in der Ausseer Grube, ein Ortsteil von Bad Aussee, wo er mit seiner Familie am "Grubenfranzl-Hof" lebt und arbeitet.

[RSS] Podcast (RSS-Feed)
[RSS] Alle Episoden

Aktuelle Kommentare

Zahnstocherwitz Nr. 34

Zahnstocher-Hubert kommt ganz schmutzig nach Hause. Fragt seine Frau, Zahnstocher-Helene: "Hubert wo warst du schon wieder?" Darauf er: "Kann nichts dafür, wurde zum Fingernägelputzen mißbraucht!" (Chlodwig Haslebner)

# 13.04.09, 09:53:21 von Gruamfranzl | [RSS] Kommentare (0)

Zahnstocherwitz Nr. 33

Sitzen zwei Zahnstocher im Treppenhaus auf der Stiege und streiten. Gehen zwei andere Zahnstocher an ihnen vorbei. Fragt einer: "Was machen die da?" "Ach, die besticheln sich immer gegenseitig!" (Belinda Limberger)

# 13.04.09, 09:50:23 von Gruamfranzl | [RSS] Kommentare (0)

Zahnstocherwitz Nr. 32

Klein Zahnstocher-Susi geht mit ihrer Mutter, Zahnstocher-Magarete, im Schnee spazieren. Da erblickt klein Zahnstocher-Susi in der Ferne ein Wattestäbchen. Aufgeregt ruft Susi: "Mama schau, da kommt der Weihnachtsmann!" (Chlodwig Haslebner)

# 13.04.09, 09:44:53 von Gruamfranzl | [RSS] Kommentare (0)

Zahnstocherwitz Nr. 31

Zwei Zahnstocher im Restaurant geben ihre Bestellung auf: "Herr Kellner, ich hätte gerne den Putenspieß." "Und ich nehme die Forelle, aber ohne Gräten bitte!" (Omid Gollmer)

# 13.04.09, 09:36:38 von Gruamfranzl | [RSS] Kommentare (0)

Zahnstocherwitz Nr. 30

Auszug aus einer Trauerrede des Zahnstochers "Heinz Spitz":

"Liebe Trauergäste!
Heute trauern wir um das Leben von Heinz Spitz, dessen Leben von Mut, Tapferkeit und Opferbereitschaft geprägt war. Geboren als eines von 50 Kindern, aufgewachsen in einem kleinen Dorf unter äußerst beengenden Lebensverhältnissen lernte er schon früh, auf seine Mitbürger Rücksicht zu nehmen. Die erste Zeit musste seine Familie in einer behelfmäßigen Plastikhütte leben, doch Tugenden wie Solidarität, Standhaftigkeit und Diskretion halfen ihm, diese schwierige Zeit zu überstehen. Nach der Öffnung der Grenzen und dem Einfall der Menschen ins zahnstocherliche Kaiserreich letzte Woche wurde Heinz kurzerhand in die heilige, zahnstocherliche Armee einberufen, womit für ihn eine Laufbahn begann, die ihm zu Rang und Namen verhalf. Hier nur einige Stationen seines kurzen, aber von Ruhm gekrönten Lebens: erste Erfahrungen bei einer Geburtstagsfeier von Kevin, bei der viele Kameraden ihr Leben lassen mussten. Anschließend an vorderster Front kämpfend bei der großen Schlacht von McDonalds, wo er im Kampf mit einem Schneidezahn ein Bein verlor. Geschwächt durch seine Verletzung, aber standhaft durch die Liebe zu seinem Vaterland, blieb er der Armee treu, bis er schließlich bei der historischen Schlacht zu Aschenbecher im Kampf mit General Glimmstengel höchstpersönlich sein Leben lassen musste. Wir trauern um unseren hochgeschätzten Kameraden und Freund." (Omid Gollmer)

# 13.04.09, 09:34:57 von Gruamfranzl | [RSS] Kommentare (0)